Wolloholiker - der Blog

…für lila Zimtstangen und die, die an der Nadel hängen…

Lieblingstuch angenadelt: Suger Rose

150 150 lila Zimtstange

Mein Lieblingstuch „Sugar Rose“

Ich gestehe ich habe ein Faible für Tücher. Denn nichts ist genialer als ein dekoratives und zugleich kuschliges Tuch um die Schultern tragen zu können. Da ich schon länger um eine Anleitung meiner Lieblingsdesignerin Nicole vom Kunststrickladen herumschleiche, doch irgendwie nie das richtige Lace-Garn parat hatte, kam ich einfach nicht dazu die Sugar Rose anzuschlagen. Neulich habe ich jedoch im Frühlings-Aufräumwahn meinen Stash geordnet (hier hatte ich darüber berichtet) fiel es mir wie Schuppen von den Augen beziehungsweise das passende Lace in die Hände.

Wer sucht der findet (zumindest manchmal)

Das passende Lace ist jedoch wahrlich untertrieben, denn in meinem Stash schlummert sicherlich schon ein paar Jahre das Originalgarn das Nicole für Ihr Tuch verwendet hat: Der Laceball Brombeere von Schoeppel. (Was man doch so alles im Stash an sehr gut abgelagerter Wolle findet…..)

(c) Kunststrickladen, das Schultertuch Sugar Rose

(c) Kunststrickladen, das Schultertuch Sugar Rose

Nicole war so nett (ich habe ja noch kein Foto das ich zeigen könnte) mir zu erlauben dass ich ihr Foto für meinen Post verwenden darf. (Herzlichen Dank nochmal liebe Nicole ♥) Hier jedoch mein noch vor sich hinschlummerndes ganz jungfräuliches Lace inkl. Stricknadeln. Denn gleich geht es los mit uns vieren, dem Lace, den Nadeln, der Anleitung und mir.

Sugar Rose Lace - Mice en Place kurz vor dem Anschlag

Sugar Rose Lace – Mice en Place kurz vor dem Anschlag

Da meine Mum nicht im Internet Zuhause ist, kann ich es jetzt schon hier verraten: Wenn das Tuch fertig ist, bekommt sie ein Überraschungspäckchen mit der Sugar Rose. Das sind nämlich nicht nur meine Farben, sondern auch die meiner Mum. Sie wird sich einen Keks an die Wange freuen!

Ich der Anleitungsmuffel

Ja, das gibt es und ich gebe es auch zu: Manchmal kapiere ich eine Anleitung überhaupt nicht, wenn mir etwas unsinnig erscheint, stricke ich gleich anders (ribbeln geht ja immer). Zudem lese ich vor dem Stricken nie die Anleitung einmal komplett durch damit ich eine Vorstellung habe wie die Anleitung zum besagten Modell aufgebaut ist, was wiederum ein Meeting mit Mr. Ribble bedeutet. Dann stricke ich fast kein Model exakt nach einer ANleitung, ich muss einfach immer etwas verändern. Und ich kann nicht zwingend mit Textanleitungen… Strick- oder Häkelschriften sind für mich völlig ausreichend. Klar, knapp, gut durchdacht, logisch, sich auf das Wesentliche beschränkend, das ist mein persönlicher Anspruch in punkto Anleitung. Und, Nicole schreibt genau solche Anleitungen, verkauft diese in ihrem Onlineshop zu wirklich moderaten Preisen.

Eine kleine Änderung zur Originalanleitung des Schultertuch Sugar Rose vom kunststrick-laden.de die ich schon vor dem Anstricken mache ist, dass ich mit Nadelstärke 2,5 stricke und nicht wie in der Anleitung angegeben mit 3,5. Und ich hoffe, einen Zacken mehr stricken zu können, mal schauen wie sich das mit meinem Zauberball so entwickelt und der Knäuel ausreicht.

Neues auf den Nadeln – das Schultertuch von Nicole: Sugar Rose, es kann losgehen!

Liebe Grüße,

Gabriele

PS: Dies ist keine Werbung, nicht dass Tante Google auf dumme Gedanken kommt……

 

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.