Wolloholiker - der Blog

…für lila Zimtstangen und die, die an der Nadel hängen…

Spinnen: Vom handgefärbten Kammzug zum fertigen Tuch

150 150 lila Zimtstange

Das Prilblömsche

Vor ungefähr 2 Jahren ist (angeregt in einer Spinngruppe auf Facebook) ein handgefärbter Kammzug mit Namen ‚Prilblömsche‘ im Hause derer von und zu lila Zimtstange eingezogen. Ok, ich gebe es zu, es waren gleich zwei Prilblömsches und die galt es dann zu verspinnen.

Traumfarben inkl. Kindheitserinnerungen

Was fällt Euch denn als erstes ein wenn ihr die Farben dieses Kammzugs realisiert, einmal abgesehen vom Namen natürlich! Mir so ganz spontan die Küche meiner Mutter und zwar der Fliesenspiegel bei der Spüle. Da klebten sie, die kleinen bunten Blumen des Geschirrspülmittels lustig und bunt so vor sich hin.

Kammzug

Handgefärbter Kammzug: Prilblömsche

Darum handelte ich in windeseile und *zack* war der Kammzug auch meiner. Kaum eingezogen musste er auf mein Sonata, und im Hochsommer trat ich auf Terrasse in die Pedale. (Übrigens habe ich fraktal versponnen) Sehr ungewöhnlich für mich war es dann auch, dass ich nur zweifach versponnen habe, denn eigentlich mag ich die Griffigkeit von dreichfachverzwirntem Garn sehr. Hier ein Anspinnfoto dieser herrlichen Farben:

Prilblömsche-Single

Gute-Laune-Farbverlauf

Gute Laune Spinnen

So kann man mein Spinnvergnügen auch jetzt immer noch im Nachhinein nennen. Durch die Farben und in Kombination mit den Erinnerungen verspann ich ‚Gute Laune‘. Noch jetzt zaubert mir dieses Spinnvergnügen ein Lächeln ins Gesicht. Verzwirnt 2ply sah das Prilblömsche dann so aus ganz nach dem Motto ‚Sommer, Sonne, Strand und Meer: *klickt*

versponnenes Prilblömsche

Zweifach verzwirnt, und was soll das Garn denn nun werden?

Was soll aus mir denn jetzt werden?

Diese Frage stellte sich mir nachdem ich komplett versponnen und verzwirnt hatte, ich meine mich zu erinnern dass es dann etwas mehr als 400 Gramm waren die ich da beisammen hatte. Ja, was soll aus mir denn nun werden, fragten mich die Kammzüge…. Und auch wenn ich die Kammzüge immer wieder gewickelt habe von Bobbel zu Strang und zurück, wieder zurück in den Stash und das Ganze wieder von Vorne, es wollte mir beim besten Willen nichts dazu einfallen. *klickt*

Irgendwann sah ich beim Stricktreffen in Nordenham verschiedene Mädels ein Tuch stricken, in kraus rechts, easybeasy und locker vom Hocker mit Zippelchen dran. Diese Anleitung ließ ich mir dann kurzerhand erklären und meine Spontanidee *das muss ich unbedingt auch stricken* wanderte auf meine Tapete. Im Sommer auf dem großen Stricktreffen dann erstand ich von SpinningMartha ja handgefärbte Alpaka Lace und strickte daraus die Minna über die ich schon geschrieben habe *klickt*. Allerdings gab es am Stand von SpinningMartha auch weitere eigene und ausgedruckte Anleitungen zum mitnehmen und ich blätterte und fand die Anleitung für die Luzie.

Die Anleitung findet Ihr hier *klickt*

Und so wurde aus dem Prilblömsche welches nicht wusste was einmal aus ihm werden sollte die Luzie.

Aus dem Prilblömsche wurde eine Luzie

Aus dem Prilblömsche wurde eine Luzie

Die Luzie, so schreibt SpinningMartha …’ist ein kleines Dreickstuch, fast ausschließlich kraus rechts gestrickt mit einer Zipfelkante‘. Mir hat dieses Tuch unheimlich viel Spaß gemacht zu stricken. Mit meiner dann doch dickeren handgesponnenen Wolle ging es relativ schnell. Und genau an dieser Stelle fällt mir jetzt ein, dass ich vorletzten Sommer auf Spiekeroog noch am Prilblömsche gesponnen habe, nachzulesen hier: *klickt*

Inzwischen trage ich die Luzie sehr, sehr gerne und gerade jetzt im Winter auch fast jeden Tag wenn es noch zu warm ist für eine Decke, jedoch auf den Schultern schon etwas kuschliges sehr gut vertragen kann. Und reine Wolle, das muss ich an dieser Stelle auch noch anmerken, wärmt doch deutlich anders und besser als irgendein Polytierchen.

In diesem Sinne, eine zauberhafte Zeit, bis wir und wiederlesen,

die kleine lila Zimtstange, Eure Gabriele

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.