Wolloholiker - der Blog

…für lila Zimtstangen und die, die an der Nadel hängen…

Blendingboard und Rolags – spinnerte Spielereien

150 150 lila Zimtstange

Letzten Herbst hatte ich mir ein Blendingboard zugelegt nachdem ich im Internet über ein Bild „bunter Röllchen“ gestolpert war. Da ich nicht wusste was das denn nun ist, denn ein Kammzug und ein Batt konnten die kleinen Würmer nicht sein, ging die Suche los. Recht schnell fand ich dann heraus dass man diese „bunten Röllchen“ Rolags nennt und dass diese mit einem Blendingboard hergestellt werden.

Beim weiteren surfen zu diesem Thema wurde ich immer mehr fasziniert von diesen Rolags, so heißen sie auch richtig, und die Berichte wie sich diese Dinger verspinnen lassen, haben mich so fasziniert dass ich letztlich nicht anders konnte und mir ebenfalls dieses Handwerksgerät anzuschaffen. Gekauft habe ich es schließlich bei Claudia in ihrem kleinen spinnerten Onlineshop, dem Flinkehand-Shop. Sie ist übrigens super nett, hat flotte Lieferzeiten und sagenhaft schön gefärbte Kammzüge.

Kaum war das Blendingboard dann da wurde es von mir ausgepackt, gebührend bewundert und dann hatte ich auch promt keine Zeit es direkt auszuprobieren. Ich musste sage und schreibe drei Tage warten… Solltet Ihr Euch jetzt fragen warum, ausprobieren geht doch fix, muss ich Euch enttäuschen. Sorry, aber alle Spinngerätschaften die ich kenne benötigen mindestens vier Stunden Zeit am Stück um auch wirklich genießen zu können. Die neue Gerätschaft, manchmal noch das passende YouTube Video dazu anschauen, alle benötigten Utensilien zusammen zu suchen und um loszulegen. Und dann wollte ich ja nicht nur ein Rolag machen sondern gleich mehrere.

 

Und hier sind sie, meine „ersten“:

Rolags

Meine ersten selbstgemachten Rolags auf dem großen Blendingboard von Ashford.

Noch auf dem Spinnrad:

kaum hergestellt waren sie auch schon versponnen

kaum hergestellt waren sie auch schon versponnen

 

2 Kommentare

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.